Vorbereitungsseminar…

… hört sich langweilig an, ist es aber nicht. Momentan bin ich nach einer Woche Vorbereitungsseminar (VBS) wieder in Stuttgart, kümmern mich um mein Visum, die Sachspenden und Beginne mit der Verabschiedung von den Ersten.

Der erste Teil des Vorbereitungsseminars in Bad Elster ist vorüber.
Ein Woche vollgepackt an Informationen, Workshops und Nachdenken.
Dennoch blieb Zeit für eine Runde Fussball und Nachtschwimmen im See.

Mit verbundenen Augen wurden wir in ein Auto gesetzt.
Nach einer Stunde Fahrt „ausgesetzt“.
Ohne Handy und Geld mitten in einem tschechischen Wald.
100km von unserer Unterkunft entfernt, ausgestattet mit einem Aufgabenblatt und einer Banane.

„Survival Day“: Die Erfahrung machen hilflos zu sein, ohne Plan wo und wie man nach Hause kommen soll, Ablehnung von den Menschen, die man um Hilfe fragt, erfahren.
Wir hatten 10 Aufgaben zu erfüllen:
Unteranderem:
„Tauscht eure Banane so ein, dass ihr am Ende ein Musikinstrument besitzt“
„Melkt ein Schaf, eine Ziege oder ein Kuh“
„Organisiert eine_n Musiker_in/Band für den Abend“
„Verdient euch 5€“
„lernt ein tschechisches Gedicht“ und „reite einen Vogelstrauß“

Zu zweit mitten im Wald machten wir uns auf den Weg. Sieben Stunden und erledigten den Großteil unserer Aufgaben.
Am Abend hatten alle Gruppen, mit den unterschiedlichsten Aufgaben, viel zu berichten und zu lachen
(Treffpunkt war um 19:30Uhr, die letzten kamen um 1:30Uhr am Treffpunkt an)

Es ging aber auch weniger wild zu.

Am Tag des „Lebensflusses“ ließen wir unser gesamtes Leben Revue passieren , dachten an schöne und weniger schöne Ereignisse in unserem Leben und an Menschen die uns wichtig sind.
Fragen wie: Was war mein Leben bis jetzt überhaupt? Wer bin ich? Und was für einen Sinn hat das ganze und auch mein Freiwilligenjahr? sind bis jetzt nicht geklärt aber liesen mich viel nachdenken.
Stereotypen, was vor Ort zu beachten ist, pädagogische Tipps und Spiele sowie Organisatorisches waren ebenfalls auf dem Programm.

Am Freitag geht es für mich nach Wiesbaden zu einem Vortreffen mit dem Verein Café con leche, in dem ich für 13 Monate arbeiten werde.

Das bedeutet für mich auch, mich von meinem Bruder zu verabschieden…
…und das wird mir mit Abstand am schwersten Fallen!

Anschließend wieder für eine weitere Woche zum Vorbereitungsseminar nach Bad Elster und nach 2 Tagen zu Hause, für 13 Monate nach Santo Domingo.

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu “Vorbereitungsseminar…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s