Café con Leche – In einem Team vereint

Café con Leche – Unter der Woche spielen hier Groß und Klein, Mädchen und Jungen Fußball. Sie werden bei ihren Hausaufgaben betreut und lernen durch verschiedenste Bildungsaktivitäten, Vorträge und kreative Workshops Neues. An den Wochenenden und in den Ferien fahren wir zusammen zu Spielen, Turnieren oder wir machen Ausflüge wie im vergangenen Jahr zum Strand „Juan Dolio“ oder zu den Salinen in Baní.
Café con Leche – Dieser Ort war für 13 Monate mein alltäglicher Arbeitsplatz und wie ein zweites zu Hause. Am Ende des Jahres in der Dominikanischen Republik schaue ich zurück: Auf die anfänglichen Verständigungsschwierigkeiten, die vielen „ersten Male“ in einem neuen Umfeld, eindrucksvolle Momente sowie viele Höhen aber auch Tiefen. Ich habe vieles gelernt, interessante und aufregende Erfahrungen gemacht und auch im Projekt konnte ich meine Spuren hinterlassen und die Arbeit auf einem guten Weg bringen.
Zum Beispiel mit der Einführung eines neuen Bildungsangebotes, welches wir vor Ort zusammen mit der Bildungsbeauftragten von Café con Leche Norma und in Zusammenarbeit mit Weiteren planten. Anfang des Jahres 2017 begannen wir damit das ausgearbeitete Angebot in die Praxis umzusetzen. Mit neuen Zeitplänen, Regeln, neuen Methoden und zusätzlichen Materialien können die Kinder und Jugendlichen nun unter der Woche an wechselnden Bildungsaktivitäten teilnehmen: sie können zeichnen, basteln oder in die Rolle eine Clowns schlüpfen und lernen in aktiven Unterrichtsformen. Themen im letzten Jahr waren unter anderem „der Wasserkreislauf“, „die Geschichte des Fußballs“ sowie „Plastikmüll“. Außerdem werden einzelne in Alphabetisierungskursen gezielt im Lesen und Schreiben unterstützt. Über die Zeit hinweg konnten wir mit den Erfahrungen, die wir gemacht haben, und mithilfe der Rückmeldungen der Kinder und Jugendlichen das Programm optimieren und an ihre Bedürfnisse anpassen.
Ich erinnere mich noch genau an unseren ersten Tag im Projekt, als wir, Aron und ich – die Neuen, von unseren Vorgängern eingeführt wurden, uns orientierten und uns bemühten alle Namen zu merken. Ich erinnere mich auch, wie alles ausgesehen hat und stelle fest, dass in den letzten 13 Monate neben den Veränderungen im Angebot des Projektes auch auf dem Gelände Café con Leches sich einiges getan hat: Durch die Spende eines Neuen Containers, der als Klassenzimmer dient, der Konstruktion eines Vordachs unter dem regelmäßig Aktivitäten stattfinden und die Umwandlung unserer staubigen Fußballplätze zu zwei Rasenplätzen, wurde die Arbeit im Projekt erleichtern und wurde dazu beigetragen das Angebot zu erweitern und zu verbessern.
Im vergangenen Jahr hatte ich die Möglichkeit Teil von etwas zu werden, ein Teil der Familie Café con Leches, Teil eines Projektes, das mit vielen guten Ansätzen versucht gezielt gegen Gewalt, soziale Segregation und Rassismus sowie gegen Perspektivlosigkeit vorzugehen. Diese bestimmen den Alltag vieler Projektkinder und auch vieler Menschen in der Dominikanischen Republik. Ein Projekt, dass versucht mithilfe des Sports, Kinder für Bildung zu motivieren und mit Mannschaftssport Kinder und Jugendliche verschiedener ethnischer und sozialer Herkunft in einem Team zusammenkommen zu lassen und ihnen Werte zu vermittelt sowie mit Stipendien für Schulen und Universitäten sie auf ihrem Bildungsweg zu unterstützen. Ein Projekt in dem wir alle gleich sind – in einem Team vereint.
„In einem Team vereint“ lautet auch der Titel des Dokumentarfilms, in dem ich im vergangenen Jahr die alltägliche Projektarbeit dokumentiert habe und Einblicke in die Ziele und Motive Café con Leches und die Bedeutung des Projektes für Mitarbeiter und Projektkinder biete.

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu “Café con Leche – In einem Team vereint

  1. Lieber Paul, ich bin stolz auf Dich!. Es macht mich froh, dass Du dieses Projekt für 13 Monate begleitet hast und weitere Lebenserfahrungen sammeln konntest, sowie eine weitere Sprache. Nun beginnt in Deinem Leben der nächste Schritt, auf welchen ich mich auch schon freue. Dein Papa

    Gefällt mir

  2. Lieber Paul, das hast Du großartig gemacht, für Andere und für Dich selbst – was für ein prägendes Jahr!
    Gratulation zu Deinem Mut und Deinem großen Engagement für Dein Café con Leche-Team!
    Dein joga

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s